Banner RGB1

Entstehung und Verlauf

Durch die Rennveranstaltungen von Horst Picker aus Minden Mitte der siebziger Jahre bekamen durch die ganze AtmosphĂ€re und dem gebotenen Motorsport die spĂ€teren GrĂŒndungsmitglieder Geschmack an den Veranstaltungen, die mit dem Motorsport in Verbindungen zu bringen sind. Durch das gebotene Rahmenprogramm wurde der Drang selbst einmal zu fahren nur noch verstĂ€rkt. Die gebotenen Attraktionen wie z.B. dem Autoweitsprung hatten in der Tat etwas Abenteuerliches und passten genau in der Vorstellung unserer unternehmungslustigen DraufgĂ€nger.

Der Weitsprung wurde mit einem NSU TT durchgefĂŒhrt und die angebrachten Um- und Anbauten, wie z.B. einer TragflĂ€che, lies das GefĂ€hrt eher wie einen Drachenflieger aussehen. Die erreichten Weiten von ca. 10m lassen jedoch nich auf einen Eintrag in das Guinnes-Buch der Rekorde vermuten. Aber das war auch zweitrangig, denn der sportliche und gesellige Gedanke stand zu dieser Zeit ganz klar im Vordergrund. Somit wurden auf jeder dieser jĂ€hrlich stattfindenden Veranstaltungen EindĂŒcke und Ideen fĂŒr eigene Aktionen gesammelt.

1973 wurden die Stock-Car Rennen noch unter dem bereits bestehenden Verein MSC Bohnhorst e.V. angefahren. Zu dieser Zeit war jedoch noch kein Gedanke an eine eigene Vereinsbezeichnung verschwendet worden und die ersten Rennen wurden unter diesem Namen gefahren. Der Monatsbeitrag betrug 5,- DM und unterscheidet sich dadurch in keiner Weise zu dem heutigen Beitrag. Die monatlichen Treffen fanden in der VereinsgaststĂ€tte "Stiller Winkel" in Bohnhorsterhöfen statt und hatten grundsĂ€tzlich einen fröhlichen bis ĂŒberschwenglichen aber auch freundschaftlichen und fachorientierten Charakter.

Das Jahr 1975 hatte zunĂ€chst mit der VereinsgrĂŒndung wenig zu tun. Erst im Nachhinein wird 1975 fĂŒr die Renngemeinschaft Bohnhorst e.V. zu einem entscheidenden Jahr.

Von 1976 - 78 wurden Stock-Car und Speedway Rennen in Rahden und im Mindener Wald angefahren. Auch wurden in dieser Zeit erste Rallyeerfahrungen gesammelt.

1979 wurde dann wahr, was schon ĂŒber lĂ€ngere Zeit hinweg geplant war. Die Renngemeinschaft Bohnhorst e.V. entstand aus der Gemeinschaft mit dem MSC Bohnhorst e.V. . Der Name fĂŒr einen eigenstĂ€ndigen Verein wurde gewĂ€hlt, weil durch die unterschiedlichen Interessen ein gemeinsamer Verein nicht in Frage kam. Somit wurde 1979 rĂŒckwirkend zum 2. MĂ€rz 1975 der Verein als e.V. in das Vereinsregister eingetragen. Somit war auch die offizielle Trennung zum bisherigen Veranstalter Horst Picker besiegelt.

In den Jahren von 1979 bis 1985 fanden die Stock-Car und Autocross Rennen auf einen, von Herbert Kleine zur VerfĂŒgung gestellten, Acker statt.

Seit 1986 werden unsere Motorsport Veranstaltungen auf unserem VereinsgelÀnde am alten Bahnhof ausgetragen.
Hierbei wollen wir uns bei den Anwohnern bedanken, die regelmĂ€ĂŸig riesige Staubwolken und eine erhöhte LĂ€rmkulisse, an unseren Rennwochenenden, geduldig ertragen.
Ein ganz besonderer Dank gilt Hans-Georg und Irmgard Durnio, die uns in den ersten Jahren nicht nur Strom und Wasser, sondern auch ihre Garage fĂŒr diverse Veranstaltungen zur VerfĂŒgung stellten.

In der Folgezeit wuchs die Anzahl der Mitglieder bis auf zur Zeit 202. Zahlreiche Erfolge im Motorsport ( Stock-Car, Auto-Cross, Rallyes) folgten in den Jahren bis heute.

Immer wieder wurden so wegweisende Ideen wie z.B. Das legendÀre Schweinerennen 1981/82 mit Erfolg in die Tat umgesetzt.

Das motorsportliche Angebot umfasst zur Zeit eigentlich alles was das Herz begehrt. Ca. 40 Aktive Mitglieder teilen sich unter den Sparten Stock-Car, Auto-Cross, Rallycross Orientierungsfahrten, Kart auf. Das Racing Team ist ĂŒber den Formel Sport zur Zeit im Ford Puma Cup mit 3 Autos am Start. Das Pro Sport Team hat im letzten Jahr eine komplette Serie in der Auto-Cross Europameisterschaft mit Erfolg absolviert.

Zum 10 - jĂ€hrigen Bestehen des Vereins sollte 1985 ein fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse riesiges Fest gefeiert werden. Alle bekannten Motorsportvereine, die mit der Renngemeinschaft zu tun hatten, wurden dazu eingeladen. Nachdem man am Freitag noch Probleme mit der Musik hatte (der DJ hatte den Auftrag wohl nicht ernstgenommen) wurde innerhalb einer Stunde ein DJ aus Hille organisiert, und mit einer kleinen VerspĂ€tung konnte es dann losgehen. Am Samstag hatte die RGB dann gleich zwei TOP40 Gruppen engagiert( der Kassenwart hatte die Vereinskasse mit einem "koste es was es wolle" freigegeben) und es wurde in einem immer voller werdenden Zelt bis zum Morgengrauen gefeiert.

Nach diesem Erfolg wurde beschlossen, das Fest in jedem Jahr zu veranstalten. Heute ist es eines der grĂ¶ĂŸten Zeltfeste in der Gegend und aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.

1989 gab es eine einschneidende Änderung. Das 1. Opel-Treffen wurde organisiert. Zu dem ersten Treffen kamen am Sonntag schon ca. 100 Fahrzeuge. Da sich aus diesem Treffen heraus der Opel Club Rhenus grĂŒndete, ĂŒbergab man diesem jungen Verein die Leitung der folgenden Treffen. Bis zum Jahre 1996 wurde das Treffen immer weiter ausgebaut. Teilnehmerzahlen um die 1000 Autos wurden erreicht und das Treffen ging mittlerweile ĂŒber alle drei Tage. Der ganze Ort Bohnhorst stand voll mit den Fahrzeugen der Marke Opel.

Da der Opel Club Rhenus vereinsintern Probleme bekam mit der Organisation, bildete sich in den Reihen der RGB eine neue Sparte, die Opel-Freunde der Renngemeinschaft Bohnhorst e.V. . Seit dem ist das Opel-Treffen zu einem der grĂ¶ĂŸten in ganz Deutschland mit Teilnehmerzahlen von ca. 2000 Fahrzeugen geworden.

Das Opel-Treffen mit dem Zeltfest und das Auto-Cross und Stock-Car Rennen wird seit einigen Jahren auf dem VereinsgelÀnde am alten Bahnhof veranstaltet. Viel Arbeit wurde von den Vereinsmitgliedern investiert um aus einem alten Lagerschuppen ein Vereinshaus zu errichten und das GelÀnde wurde mit Anpflanzungen verschönert.

Außer den motorsportlichen AktivitĂ€ten findet in jedem Jahr eine Fahrradtour, eine Juxrallye fĂŒr die ganze Familie und ein Ausflug statt.

Verschiedene selbstorganisierte Besuche von Mitgliedern der RGB von Großveranstaltungen wie z.B. dem 24-h Rennen auf dem NĂŒrburgring oder Formel 1 Rennen runden die Angebotspalette des Vereins ab